Decoderanschluss

Zum Betrieb des Programms WinFMS32 ist ein Wandler notwendig, der die analogen Tonsignale aus dem Funkempfänger (BOS-Gerät, Scanner etc.) für den Personal-Computer aufbereitet und in digitale Signale umsetzt.

Die gesamte Elektronik des Analog- Digitalwandler ist in SMD-Technik ausgeführt und in einem stabilen Gehäuse untergebracht.

 

NF-Anschluss

An den Cinch-Steckverbinder wird der Lautsprecherausgang (NF-out) des Empfängers angeschlossen. Die handelsüblichen Empfänger sind mit einer 3,5 mm Klinkenbuchse ausgestattet über die auch meistens der interne Lautsprecher abgeschaltet wird. In diesen Fällen ist, um weiterhin den Sprechfunkverkehr hören zu können, der Anschluss eines externen Lautsprechers notwendig.

Der Eingang des Dekoders ist hochohmig (ca. 1 K) ausgelegt, so dass auch parallel ein Lautsprecher betrieben werden kann. Über ein Y-Kabel wird an dem Empfänger ein Lautsprecher und der Decoder angeschlossen (vgl. Zeichnung).

 

Serieller RS-232 Anschluss

Der 25-Pin D-SUB-Stecker des Decoders wird auf eine freie RS-232 Schnittstelle gesteckt, über die auch die Stromversorgung erfolgt.

Achten Sie darauf, dass bei Zwischenstücken oder -kabeln auch die Modem-Kontrolleitungen ordnungsgemäß verbunden sind.

Um die kurzen FMS-Signale vollständig erfassen zu können, ist eine ungestörte Funktion der verwendeten seriellen Schnittstellen notwendig. Deshalb muß der für den Port verwendete Interrupt sonst frei sein.

Das Programm unterstützt zur Zeit die Com-Ports: COM1/3 mit IRQ 4 und COM2/4 mit IRQ 3.
 


Copyright ©2002 M.Matoni + J.Dickmannshenke · all rights reserved